Image - Magdalena Cichon

Magdalena Cichon

Halle

Malerin
  • Bahamout

    Bahamout

    2016, Acryl auf Leinwand, 140x170cm© Magdalena Cichon
  • Benoit

    Benoit

    2015, Acryl auf Leinwand, 240x130cm© Magdalena Cichon
  • Geometrie

    Geometrie

    2016, Acryl auf Leinwand, 130x170cm© Magdalena Cichon
  • Pjotr

    Pjotr

    2015, Acryl auf Leinwand, 270x160cm© Magdalena Cichon
  • Tunguska

    Tunguska

    2015, Acryl auf Leinwand, 65x85cm© Magdalena Cichon

1987
in Jena geboren

2001 - 2004
Naturwissenschaftlicher Zweig an der Landesschule Pforta

2004 - 2007
Kunstzweig am Burg-Gymnasium Wettin

2007
Abitur am Burg-Gymnasium Wettin

seit 09/2007,
Studium in der Klasse Maleri/Textile Künste, Burg Giebichenstein, Kunsthochschule Halle, bei Prof. Ulrich Reimkasten

seit 08/2010
Studium der Psychologie an der FernUniversität Hagen

2014
Diplom mit Auszeichnung an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

seit 2015
Ph.D.-Promotionsstudium Freie Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar

2016
WandBildTextil. Retrospektive der Klasse Malerei/Textile Künstevon Prof. Ulrich Reimkasten, Burg Galerie im Volkspark, Halle
Einzelausstellung FEDYA. Vögel und Bäume,Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Halle
Internationales Pleinair-Symposium, Galerie Huber & Treff, in Kooperation mit Museum of Fine Art Ein Harod, Kibbuz Ein Harod, Israel
Einzelausstellung RONYA, Galerie Huber & Treff, Jena

2015
Hängung #1, Galerie Gerson Höger, Hamburg
Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus, Bundeskunsthalle Bonn
Einzelausstellung DUNYA. Diesseits, Kunststiftung des Landes Sachsen/Anhalt, Halle

2014
Messebeteiligung Berliner Liste 2014
Einzelausstellung hazard material, Villa Rosenthal, Jena
Diplomausstellung hazard material, Burg Galerie im Volkspark, Halle
Internationales Pleinair-Symposium, Kunsthandlung Huber & Treff, in Kooperation mit Beit Jala Municipality, Beit Jala, Palästinensische Autonomiegebiete

2013
Kunstpreis der Jenacon Foundation Messebeteiligung Berliner Liste 2013
Einzelausstellung Bahamout, Galerie Huber & Treff, Jena
Einzelausstellung Animus, Galerie Queen Anne, Leipzig

2012
„Wettiner Schule“ mit Heinrich Mauersberger, Michael Henschel u.a., Villa Bösenberg, Leipzig
 „E=m2c“ mit Aya Onodera in der Landesschule Pforta

2011
Weihnachtsausstellung der Galerie Huber & Treff, Jena

2011
„plein air“ mit Steffen Braumann, Sibylle Prange u.a., Galerie 113, Castelnaudary, Frankreich  
„Trilogie“ mit Julia Arlt und Barbara Wege, Galerie Kunsträume, Jena
„Kunst und Musik zum Bachfest“ im Thomashaus anlässlich des Bachfestes, Leipzig
 Kuration der Klassenausstellung „Dekaden des Lenz“ der Textilklasse der Burg Giebichenstein, Kunsthochschule Halle in Kooperation ! ! mit der Salus gGmbH, Magdeburg
 „Zuviele Tage im Haar“ mit Sarah Deibele, Galerie salonfähig, Halle

2010
Gruppenausstellung „ping pang meens ping pong“ in Chengdu, China
Gruppenausstellung auf der Expo 2010, Shanghai, China

  • H

    H

    2012, Mischtechnik auf Leinwand, 130x200cm © Magdalena Cichon
  • Dharam

    Dharam

    2012, Mischtechnik auf Leinwand, 110x190xm © Magdalena Cichon
  • Bansin Fallout

    Bansin Fallout

    2012, Mischtechnik auf Leinwand, 40x60cm © Magdalena Cichon
  • Laasan

    Laasan

    2012, Mischtechnik auf Leinwand, 110x80cm © Magdalena Cichon
  • Wöllmisse

    Wöllmisse

    2012, Acryl auf Leinwand, 80x135cm© Magdalena Cichon

Zwei mögliche Prinzipien gibt es bei der Entstehung von Gestalten. Eines bedeutet, dass man in ein System viel Energie investiert, um es in eine Form zu bringen, die seiner Natur eigentlich zuwider ist; das andere Prinzip lässt der Entropie freien Lauf, bis das System eine annähernd stabile Gestalt hat - hier wird dem „Zufall“ eine entscheidende Rolle eingeräumt. Ganz frei von handelndem Einfluss kann diese Vorgehensweise allerdings nie sein, immer bringt der Künstler eine Art „Aktivierungsenergie“ und damit eine Spur seiner selbst mit ein.